Kochlegenden

beim Mochoritsch

So nennt sich eine beliebte Veranstaltungsreihe, die bekannte Köchinnen und Köche in die Griffen-Rast bringt.

Ein ganzes Wochenende

…lang ist eine Kochlegende beim Mochoritsch zu Gast und kocht gemeinsam mit unseren Köchen Top-Gerichte zum fairen Preis. Beim Auftakt schwang übrigens niemand geringerer als Reinhard Gerer den Kochlöffel.

Der frühere Haubenkoch und Koch des Jahres begeisterte die Gäste mit eigens kreierten Gerichten wie zum Beispiel „Knuspriger Schweinsbauch von der Bio-Sau mit Weinkraut“.

Wie es dazu kam?

Hannes und Josef Jernej: „Bei uns in Griffen sind immer wieder auch Köche zu Gast, mit denen wir uns gerne austauschen. Aus einem Gespräch entstand dann die Idee, bekannte Köche zu uns einzuladen, die ihre Lieblingsgerichte für unsere Gäste kochen“.

REINHARD GERER

(zu Gast am 2. und 3. Februar 2019)

„Ich bin Koch!“

Reinhard Gerer mag es kurz und bündig. Gefragt, wie er seine Rolle am Herd und in der Küche anlegt, antwortet er schlicht und einfach: „Ich bin Koch!“

Der Mann hat österreichische Kochgeschichte geschrieben: vom heimatlichen Zeltweg zog es ihn zur Kochlehre in den Wiener Prater („Wieselburger Bierinsel“), 1981 war er der damals jüngste Haubenkoch Österreichs, 1993 Koch des Jahres. Ihm als Küchenchef verdankte das legendäre „Korso“ im Wiener Hotel Bristol als erstes Restaurant in Österreich vier Hauben im Gault Millau.

Gelernt hat er von den Allergrößten wie Paul Bocuse und Eckart Witzigmann, zahllosen Köchen gab er sein eigenes Wissen weiter.

FLORIAN KLINGER

(zu Gast am 23. und 24. März 2019)

Der Diät- und Haubenkoch

Florian Klinger, geboren in Eberndorf, ist ziemlich einzigartig in der Riege der österreichischen Topköche: als er in ganz jungen Jahren als Haubenkoch ausgezeichnet wurde, war er der jüngste in ganz Österreich. Sein Rüstzeug hatte er sich im „Bleiberger Hof“ geholt.

Heute blickt er auf eine beeindruckende Laufbahn zurück, während der er sich zum hochqualifizierten Diplom Diätkoch entwickelt und nicht weniger als 60 Lehrlinge ausgebildet hat, darunter auch spätere Haubenköche. Als er 2004 Küchenchef im Vivamayr-Gesundheitshotel in Maria Wörth wurde, lautete sein Auftrag, „die beste Diätküche weltweit“ zu etablieren. Damals verließ er „die herkömmliche Kocherei“ und steht seither für gesunde, leichte, raffinierte, überraschende Gerichte auf höchstem Niveau.

Harald Fritzer

(zu Gast am 16. & 27. Oktober 2019)

Der Gentlemen-Koch

Er bezeichnet sich selbst als Perfektionist, auf seiner Visitenkarte steht die Berufsbezeichnung „cuisinier“, Koch. Harald Fritzer, geboren im Kärntner Drautal, ist zweifellos der Gentleman unter den Meisterköchen. Sein Streben nach Perfektion kommt nicht von ungefähr: der große Eckart Witzigmann war sein Lehrmeister. 1992 Koch des Jahres, zwischen 1989 und 1999 pilgerten die Feinschmecker in sein „A La Carte“ in Klagenfurt. Mit drei Hauben und 18 Gault Millau-Punkten kochte sich Harald Fritzer in lichte Höhen. 1999 sagte er: „Ich lege die Kochschürze ab, und ziehe sie nie wieder an“. Zwanzig Jahre danach macht er für die Griffen-Rast Mochoritsch eine zweitägige Ausnahme.

Als Diplompädagoge bildet Harald Fritzer an der Fachberufsschule für Tourismus in Warmbad Villach den Kochnachwuchs aus.